CUT – Es kommt auf die richtigen Szenen an!

CUT – Es kommt auf die richtigen Szenen an!

9. September 2018 Technik & Produktion 0

 

Durch unsere Beiträge „Storytelling im Videomarketing“ und „Snackable Content“ erfährst du, wie du deine Videos inhaltlich so gestalten kannst, dass sie für deine Kunden interessant sind und diese beim Ansehen bei der Stange halten. In der Produktion selbst stellt sich nun die Frage: Welche Momente soll man zeigen und welche nicht? Hier kommt der richtige Cut ins Spiel.

Solange du kein Live-Video drehst oder das Equipment und Talent von Alejandro González Iñárritu zum Dreh von Birdman (2014) aufweist, bist du auf Szenen und Cuts angewiesen.[i] Was du beim Video-Erstellen beachten solltest, um eine gute Story professionell umzusetzen, findest du hier:

 

Drehbuch und Storyboard

Bereits vor dem Dreh musst du dir nicht nur überlegen, welche Inhalte dein Video umfassen soll, sondern auch, wie diese dargestellt werden sollen. Hierbei empfiehlt es sich, konkret in Shootingszenen zu denken und diese in Drehbuch und Storyboard abzubilden.

Das Drehbuch umfasst die textliche Grundlage zur Gestaltung eines Videos. Es umfasst Handlung, Charaktere und den Dialog. In weiterer Folge werden die Szenen des Drehbuchs auf einzelne Shots heruntergebrochen und im Storyboard verankert. Hierbei werden die geplanten Szenen visuell dargestellt und Kameraeinstellung, Bewegung etc. auf die Handlung und den Sound abgestimmt.[ii] Bei kleineren Produktionen helfen auch Skizzen, um die Inhalte zu verbildlichen und Missverständnisse zu vermeiden.[iii]

Eine intensive Planung, auch von kurzen Videos, zahlt sich aus. Denn damit kannst du vermeiden, dass Mehrkosten verursacht werden und sicherstellen, dass das Video genauso ist, wie du es dir als AuftraggeberIn und/oder Umsetzer vorstellst.

Fehlervermeidung

Achte immer darauf, dass bei Weiterführung einer Szene die Settings gleich sind und dass grundsätzlich keine Fehler eingebaut sind. In folgendem Video findest du ein paar spannende Beispiele dafür, welche gravierenden Fehler selbst den großen Filmproduzenten unterlaufen sind[iv]:

DIE 10 DÜMMSTEN FILMFEHLER!

Neben den klassischen Fehlern muss auch darauf geachtet werden, dass die dargestellten Szenen glaubwürdig und realistisch sind. Vor allem bei der Wahl von Testimonials wird die Glaubwürdigkeit von den UserInnen besonders streng geprüft. Einzige Ausnahme, wenn Unglaubwürdigkeit als Instrument verwendet wird. Hier solltest du aber genau planen, dies entsprechend zu platzieren.

 

Das richtige Tool

Du hast nun die geplanten Szenen nach Drehbuch und Storyboard fehlerfrei abgebildet. Als Nächstes muss das Videomaterial entsprechend verarbeitet werden. Hier kommen die passenden Tools ins Spiel. Es gibt mittlerweile zahlreiche Cutting-Tools für Mac sowie Windows. Je nach deinen Bedürfnissen sowie der Intensität der Nutzung empfehlen wir unterschiedliche Varianten. Relevante Faktoren, nach denen du deine Tool-Wahl ausrichten solltest, sind:

  • Preis
  • Level der Professionalität der UserInnen
  • Usability und Funktionalität
  • Art der Aufnahme
  • Kompatibilität mit der eingesetzten Kamera
  • Support bei Problemen
  • Flexibilität der Formate
  • Verfügbare Features und Effekte[v]

Eine interessante Gegenüberstellung der besten Videobearbeitungs-Softwares 2018 hat[vi] Michael Muchmore vom PC Magazin UK veröffentlicht. Einen Auszug sowie die Verlinkung zur gesamten Gegenüberstellung siehst du hier:

Quelle: Muchmore, Michael (2018): „The Best Video Editing Software of 2018”, https://uk.pcmag.com/software/16182/guide/the-best-video-editing-software-of-2018

Es zahlt sich aus, vorab genau zu recherchieren, um das passende Tool zu finden. Online gibt es zahlreiche weitere Gegenüberstellungen und Toolvergleiche, auf die du zurückgreifen kannst.

 

Audio – Cut

Wenn wir von Video-Cutting sprechen, entsteht sofort das Bild von unterschiedlichen Szenen, welche zugeschnitten werden. Aber nicht nur das erfasste Bild muss geschnitten werden, sondern auch der Ton. Ein gutes Cutting-Programm soll in der Lage sein, Audio- und Videoinhalte zu trennen, Hintergrundgeräusche zu beseitigen, Umgebungs-Audioeffekte hinzuzufügen sowie Hintergrundmusik zu ergänzen. Neuere Tools verfügen ebenso über eine Ducking-Funktion, mit der die Hintergrundmusik beispielsweise während des Dialogs gesenkt werden kann.[vii]

Fazit

Hinter den zahlreichen Videoinhalten der Firmen, die erfolgreich Videomarketing machen, stecken harte Arbeit, technische Kompetenz und minutiöse Planung. Je besser du deine Inhalte vorab planst, desto leichter wird die Umsetzung. Wir empfehlen dir daher auch für kleinere Produktionen immer ein Drehbuch, Storyboard sowie die passende Videobearbeitungs-Software. Anregungen zur möglichen Ausrüstung für den Dreh haben wir dir in dem Beitrag „Die richtige Ausrüstung“ zusammengefasst.

Quellen:

[i] Milpetz, Sebastian (2018):„Filme ohne Schnitt“, https://www.tvspielfilm.de/news-und-specials/victoria-filme-ohne-schnitt,8893520,ApplicationArticle.html [Stand: 01. September 2018]

[ii] Technische Universität Dredesden (o.A.): „Von der Idee zum Dreh“, http://www.inf.tu-dresden.de/content/institutes/smt/cg/teaching/labcourses/PraktikumMedieninformatik07/public/intro_theory.pdf [Stand: 03. September 2018]

[iii] Baumann, Alexandra (2013): „Checkliste für die Planung einer erfolgreichen Videoproduktion“, https://blog.xeit.ch/2013/12/checkliste-fur-die-planung-einer-erfolgreichen-video-produktion/ [Stand: 03. September 2018]

[iv] JERYKO (2017): „Die 10 dümmsten Filmfehler“, https://www.youtube.com/watch?v=lKDrweVlzTY [Stand: 01. September 2018]

[v] Humpa, Michael (2018): „Videos schneiden: Die beste Freeware für den Videoschnitt“, https://www.chip.de/news/Videos-schneiden-Die-beste-Freeware-fuer-den-Videoschnitt_101877394.html [Stand: 01. September 2018]

[vi] Muchmore, Michael (2018): „The Best Video Editing Software of 2018”, https://uk.pcmag.com/software/16182/guide/the-best-video-editing-software-of-2018 [Stand: 30. August 2018]

[vii] Muchmore, Michael (2018): „The Best Video Editing Software of 2018”, https://uk.pcmag.com/software/16182/guide/the-best-video-editing-software-of-2018 [Stand: 30. August 2018]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und der Datenschutzrichtlinien zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen