Big Data und Big Data Analytics – Begriffe, die die letzten Jahre über in aller Munde waren und wichtiger denn je sind. Ohne Daten wäre das heutige Mobile Marketing nicht denkbar. Metaphorisch gesprochen, sind sie das Öl im Getriebe. Bei der täglichen Flut an mobil generierten Daten, bedarf es einer guten Visualisierung und Analyse, um seine Marketingstrategie bestmöglich verfeinern zu können.

Fluch und Segen der mobilen Datenflut

Ein Leben ohne Smartphone ist heute kaum mehr vorstellbar. Bestimmt erinnerst auch du dich nur mehr vage daran, wie es war, als man das Haus noch getrost ohne den steten mobilen Begleiter verlassen konnte? Laut einer Studie der Mobile Marketing Association Austria aus dem Jahre 2017, beträgt die durchschnittliche Mobiltelefonnutzung bereits mehr als drei Stunden pro Tag. Die Smartphone-Penetration liegt bereits bei 94% – Tendenz steigend. Keine Frage also, das Smartphone ist das bestimmende Device unserer Zeit geworden und seine UserInnen – deine KundInnen – generieren täglich Unmengen an wertvollen Daten.

Quelle: Mobile Marketing Association Austria (2017)

Unternehmen mangelt es im Zeitalter des Smartphones somit wahrlich nicht an Daten. Vielmehr stehen sie vor der großen Herausforderungen die unterschiedlichen Datenquellen – Mobile, Social, CRM, Web-Analytics, Apps uvm. – zu ordnen, zu kombinieren und für das Unternehmen sinnvoll nutzbar machen zu können.

Unkontrollierte Anhäufungen von Daten führen meist zu keinen positiven Ergebnissen, sondern haben vermehrt den gegenteiligen Effekt. Sie sind im Entscheidungsprozess eher hinderlich, da ihre schiere Masse Marketers überfordert. Nur mit passenden Visualisierungs- und Analyse-Tools, können konkrete und hilfreiche Insights bereitgestellt und Ordnung ins ‚Big Data-Chaos‘ gebracht werden.

Zusammenhänge und Muster durch Big Data Visualisierung und Big Data Analytics

Um Daten ‚lesen‘ zu können, bedarf es einer übersichtlichen und verständlichen Aufbereitung dieser. Es ist notwendig die unternehmenseigene ‚Big Data‘ für Entscheider zu visualisieren und zu analysieren. Dabei genügt ein einfaches Excel-Sheet längst nicht mehr aus. Vielmehr braucht es sogenannte ‚Dashboards‘, welche Daten in Grafiken, Diagramme, Kurven oder Landkarten zusammenführen.  Zwei bekannte Vertreter für Big Data Visualisierungs-Tools sind Microsofts ‚Power BI‚ oder das Konkurrenzprodukt Tableau.

Wichtig ist dabei aus unternehmerischer Sicht auch, dass sich die Tools praktisch auf allen Endgeräten darstellen und Insights jederzeit und von überall aus möglich sind.

Quelle: Microsoft (2018)

Daten sind Silber – KPIs und Analyse sind Gold

Hat man das passende Tool gefunden, heißt es im Anschluss gleich die richtigen Fragen zu stellen und Ziele zu formulieren. Was möchte ich aus meinen Daten herauslesen? Welche KPIs sind für mein Unternehmen wichtig? Vergiss dabei niemals, dass dir derzeit kein noch so teures Tool diese Arbeit abnehmen kann. Achte stets darauf, keine zu komplexen oder zu spezifischen KPIs zu definieren und dein Dashboard nicht mit unnötigen Informationen zu überladen. Lege dein Hauptaugenmerk immer auf den Nutzen.

Nur so lassen sich über kurz oder lang die ersehnten neuen Erkenntnisse gewinnen. Probleme werden gelöst und Entscheidungen getroffen, anstatt sich unnötigerweise mit dem Verstehen und mühevollen Auslesen von Datensätzen auseinandersetzen zu müssen. Der große Vorteil für dein Mobile Marketing liegt am Ende des Tages darin, dass du dein Marketingbudget viel präziser einsetzen kannst und deine Kampagnen dadurch effizienter gestaltbar sind.

Fazit

Im mobilen Zeitalter hat Big Data eine neue Ära eingeläutet. Daten sind im Übermaß vorhanden. Ihre gezielte Nutzung kann einen deutlichen Wettbewerbsvorteil bescheren. Big Data Visualisierungs-Tools und Big Data Analytics Tools ermöglichen es gerade auch kleinen Unternehmen mit überschaubaren Marketingbudgets eine wesentlich höhere Effektivität in der Ausspielung ihrer Mobile-Kampagnen zu erzielen.

 


Quellen und weiterführende Links:

Beilhammer M. (2017): Business Analytics Tools: Die nächste Generation der Self Service BI. [online] URL: https://www.industry-press.com/business-analytics-tools/ [Stand: 5.3.2018]

Franke M. (2017): Aus Big Data Nutzen ziehen: Daten richtig visualisieren. [online] URL: https://www.denkhandwerker.de/big-data-daten/ [Stand: 5.3.2018]

Jörgensen H. (2016): Durchblick bei der Datenanalyse: Self-Service-Tools erleichtern den Einstieg. [online] URL: https://www.marconomy.de/durchblick-bei-der-datenanalyse-self-service-tools-erleichtern-den-einstieg-a-539786/ [Stand: 5.3.2018]

Microsoft (2018): Was ist der Power BI-Berichtsserver? [online] URL: https://docs.microsoft.com/de-de/power-bi/report-server/get-started [Stand: 5.3.2018]

Mobile Marketing Association Austria (2017): Mobile-Marketing-Studie: Österreicher interagieren mit ihrem Mobiltelefon bereits mehr als drei Stunden pro Tag. [online] URL: https://www.mmaaustria.at/single-post/2017/10/18/Mobile-Marketing-Studie-Österreicher-interagieren-mit-ihrem-Mobiltelefon-bereits-mehr-als-drei-Stunden-pro-Tag [Stand: 5.3.2018]

Molch M. (2016): Chancen und Herausforderungen von Big Data im Marketing. [online] URL: https://www.bigdata-insider.de/chancen-und-herausforderungen-von-big-data-im-marketing-a-542871/ [Stand: 5.3.2018]

Müller S. (2017): Trends im Marketing: IT und Datenanalyse. [online] URL: https://www.industry-press.com/trends-im-marketing/ [Stand: 5.3.2018]

Nagel R. (2015): Programmatic Advertising (Teil 3): Marketing & Big Data. [online] URL: https://www.mds.eu/blog/online-marketing/programmatic-advertising-teil-3-marketing-big-data/ [Stand: 5.3.2018]

ReachForce (2016): Optimize Mobile Marketing with Big Data Management. [online] URL: https://blog.reachforce.com/blog/optimize-mobile-marketing-with-big-data-management [Stand: 5.3.2018]

Stelzig D. (2016): Datenanalyse für KMU: (Er)kennen Sie Ihre Kunden! [online] URL: https://www.everbill.com/datenanalyse-fuer-kmu/ [Stand: 5.3.2018]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.