Mensch Maschine Interaktion

Transhumanismus – wenn Menschen zu Maschinen werden

Wenn Science-Fiction-Filme zur Realität werden: Der Transhumanismus ist wohl eine der umstrittensten philosophischen und technischen Richtungen. Es geht um die Verschmelzung von Mensch und Maschine. Dabei soll der menschliche Organismus bewusst mit der Hilfe von Technik verbessert werden. (vgl.science.ORF.at, 2013)

Pixabay
Abbildung 1: Transhumanismus Quelle: Pixabay

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Mensch, der Mensch bleibt, aber sich selbst, durch Verwirklichung neuer Möglichkeiten von seiner und für seine menschliche Natur, überwindet“, so postuliert der Biologe und Eugeniker Julian Huxley den Begriff Transhumanismus in seinem Buch New Bottles for New Wine.

Gehört die Zukunft dem Transhumanen?

Die Evolution der Menschen: Vom Urmensch zum Homo sapiens. Ist der „Transhumane“ die logische Fortführung der Evolution? Die Technologie ist bereits unser täglicher Begleiter. Computer, Smartphones gehören längst zum Alltag. (vgl. sein.de, 2013)

Auch die Medizintechnik ist seit Jahrzehnten integriert. Der Mensch hat begonnen, die Technologie direkt in seinen Körper einzubauen. Künstliche Gelenke, Prothesen, Implantate, Herzschrittmacher usw. sind ein fester Bestandteil unseres Lebens.

Homo Digitals – wenn Menschen zu Maschinenwesen werden

Darth Vader, Terminator oder Robocop : Sie haben alle eines gemeinsam: Sie sind Mischwesen – nämlich Mensch und Maschine. Ein Mensch mit künstlichen technischen Bauteilen–  sogenannte Cyborgs. Dabei  sollen die biologischen Grenzen eines menschlichen Körpers mit Hilfe der Wissenschaft und Technologie verbessert und überwunden werden. Der Transhumanismus basiert auf dem Glauben, dass die nächste Evolutionsstufe des Menschen durch die Fusion mit Technologie erlangt werden kann. Ab wann ein Mensch als Cyborg gilt, ist bist jetzt nicht klar.

Hybriden aus Mensch und Technik kannte man bislang nur aus Science-Fiction-Filmen.  Ab wann ist die Bezeichnung als Cyborg richtig? Gelten Menschen, die einen Herzschrittmacher oder eine Armprothese tragen  als „Mischwesen – halb Mensch, halb Maschine“? Darüber wird heftig diskutiert. (vgl. zukunftsinstitut, 2016)

(vgl. YouTube, 2016a)

Stellen Sie sich vor: Ihnen erzählt ein junger Mann, dass er Farben hören kann? Wahrscheinlich ist die Reaktion bei fast jedem gleich:  Ein fragender Blick und ein kurzes Stirnrunzeln. Ja, das hört sich etwas schräg an, gibt es aber wirklich.

Der welterste anerkannte Cyborg ist Neil Harbisson. Der 30-Jährige bezeichnet sich selbst nicht als Mensch, sondern als Cyborg. Harbisson leidet seit Geburt an völliger Farbenblindheit. Mit Hilfe einer Antenne, die ist seinen Kopf verpflanzt ist , kann er Farben  hören. Er sieht diese Antenne nicht als ein Gerät, sondern als ein Organ. (vgl. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 2017)

 

(vgl. YouTube, 2015b)

Cyborgs sind heute keine Seltenheit mehr. Immer mehr Menschen lassen sich technologische Bauteile unter die Haut setzen. Natürlich ist es gesundheitlich betrachtet eine Bereicherung, wenn durch diese Technik Menschen wieder hören, laufen etc. können. Es gibt aber auch die andere Seite: Sogenannte Biohacker auch Fun-Cyborgs  , die sich „Just for fun“ technische Gegenstände wie Computerchips oder Magnete unter die Haut implantieren lassen. Warum? Um ihr Leben zu optimieren. Diese bieten Funktionen wie beispielsweise das Übertragen von Daten. (kika.de, 2017)

Die Qual der Wahl: Individium oder 100 % optimiert ?

Wo sind die Grenzen? Wie weit darf man in die Natur eingreifen? Einen, durch einen Unfall verlorenen Arm durch eine Prothese ersetzen lassen, dies ist für unsere Gesellschaft akzeptabel. Was wäre, wenn ein Profisportler seine Beine durch spezielle Roboterbeine ersetzen lassen würde, nur um schneller laufen zu können?

Was ist moralisch akzeptabel und was nicht? Wird sich der Mensch völlig neu kreieren können? Werden wir bald kranke Organe durch „künstliche“ Organe ersetzen? Wird der Homo Sapiens zum Homo Digital? Fragen über Fragen. Wir dürfen gespannt sein.

Gehört die Zukunft dem Transhumanismus?  Hinterlassen Sie uns  Ihre Meinung in den Kommentaren.

 

Quellen

Österreichischer Rundfunk, Stiftung öffentlichen Rechts (2013), „Transhumanismus und Nietzsches Übermensch“, URL: (http://sciencev2.orf.at/stories/1727448/index.html [Stand: 18. Juni 2018]

ONE WORLD VERLAG Ltd., sein.de  (2013), „Transhumanismus: Die größte Gefahr für die Menschheit?“, URL: (https://www.sein.de/transhumanismus-die-groesste-gefahr-fuer-die-menschheit). [Stand: 18. Juni 2018]

Zukunftsinstitut GmbH (2016), „Tanshumanismus: Die Cyborgisierung des Menschen“, URL: (https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/transhumanismus-die-cyborgisierung-des-menschen) [Stand: 18. Juni. 2018]

Frankfurter Allgemeine Zeitung  (2017), „Ich wurde gehackt und es war  gut“, URL:( http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/me-convention-2017/interview-mit-einem-cyborg-ich-wurde-gehackt-und-es-war-gut-15201947-p3.html) [Stand: 18. Juni 2018]

Mitteldeutschen Rundfunk (MDR), kika.de (2017),  „ERDE AN ZUKUNFT, Cyborg – halb Mensch, halb Maschine“, URL: (https://www.kika.de/erde-an-zukunft/sendungsinfos/cyborg102.html), [Stand: 18. Juni 2018]

YouTube(2016a), „10 Cyborgs im Real Life!“; URL: (https://www.youtube.com/watch?v=jaNz2cqToyU) [Stand: 18. Juni 2018]

YouTube(2015b), „Cyborg- Farben hören | odysso – Wissen im SWR“; URL: (https://www.youtube.com/watch?v=5wXagCcI_lI),  [Stand: 18. Juni 2018]

Bilderverzeichnis:

Beitragsbild & Abbildung 1: https://pixabay.com/de/mann-k%C3%B6rper-nackt-menschen-mensch-845847/

 

 

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.