Mobile Commerce: Der Kunde 4.0 shoppt mobil

Lesezeit: ca. 5 Minuten

 

Während Kunden das Internet zunehmend über mobile Bildschirme nutzen, etablieren sich Apps als wachsender Absatzkanal für Online-Händler. Doch was ist die Zukunft des Mobile Commerce? Werden Mobile Apps langfristig den Mobile Browser Commerce überholen?

 

Inhalte:

– Steigendes Wachstum des Mobile Commerce

– App- oder Mobile Browser Commerce

– Tipps für ein erfolgreiches Mobile Commerce Business

 

Steigendes Wachstum des Mobile Commerce

Der E-Commerce zeigt in Europa ein starkes Wachstum auf. Der Anteil der Online-Käufer in der EU hat sich seit 2008 verdoppelt und liegt im Jahr 2017 bei 48%. [4] Mobile Commerce unterscheidet sich vom E-Commerce durch den Einsatz von mobilen Geräten. 38% aller Onlinekäufe in Deutschland wurden auf einem Mobilgerät abgeschlossen und das jährliche Wachstum beträgt ca. 19%. [1]

Es ist entscheidend bei der Betrachtung des Mobile Commerce Business immer einen Cross Device Ansatz zu wählen, da bei 33 Prozent aller Transaktionen in Deutschland mindestens zwei Geräte zwischen dem ersten Seitenbesuch und dem eigentlichen Kaufabschluss involviert sind. [2]

 

Cross Device Ansatz: The Path to Purchase [3]

So stellte sich bei Vergleich der beiden Ansätze heraus, dass die tatsächliche Konversionsrate in Deutschland rund 1,4 x Mal höher ist, als es bei der Betrachtung pro Gerät ermittelt wurde. [2]

 

App- oder Mobile Browser Commerce

Schon heute setzen die Mehrzahl der Smartphone Nutzer ihr Handy am Point of Sale ein. Das Smartphone ist als Einkaufbegleiter unentbehrlich geworden. Eine 2017 Studie aus den USA zeigt, dass 77% aller Einkäufer ein mobiles Gerät im Geschäft verwenden, um weitere Produktinformationen zu erlangen. Nur 35% der Kunden wollen sich von einem Verkäufer beraten lassen. [4] Somit kommt dem Mobile Commerce auch eine wichtige Zubringerrolle für den stationären Handel zu.

Braucht ein Online Verkäufer eine App oder reicht das Shopping über den Mobile Browser? Die Antwort liegt auf der Hand. Beide Systeme haben ihre Berechtigung und die Grenzen verschwimmen stetig. Während der Mobile Browser häufig verwendet wird, um rasch Produktinformationen und Preise zu checken, werden Apps benutzt, wenn schon ein gewisses Vertrauen zum Anbieter besteht und der Kunde die Absicht hat, in regelmässigen Abständen zu konsumieren. Somit ist es klar, dass die Umsätze von mobile Apps signifikant steigen. Dennoch darf nicht vergessen werden, dass eine Grundvorraussetzung der App ist, dass der Kunde das Unternehmen kennt und bereit is, diese Applikation aktiv herunterzuladen. 

 

Mobile Apps vs. Web [5]       

Immer mehr Smartphone User greifen auf Apps zurück. Während bisher im Marketing der Spruch „Online ist Mobile“ verwendet wurde, kann diese Devise mittlerweile ausgebaut werden zu: Online ist Mobile und Mobile ist App. Studien belegen, dass die Benutzung von Apps zu einer Steigerung der Kundenbindung führt, die Frequenz der Einkäufe steigert und somit auch der Umsatz pro Kunde erhöht wird. [6]

Doch was sind die Gründe dahinter? Apps sind schlanke maßgeschneiderte Systeme für die mobile Benutzung. Sie ermöglichen, dass Einstellungen gespeichert werden und erhöhen die Geschwindigkeit des Kaufprozesses. So verfügen moderne Apps über die folgenden Features:

  • Auto Login: Schnelle Login Systeme über Social Media, Touch ID, Face ID, etc.
  • Responsive Design mit schnellen Ladezeiten und Bildschirmoptimierung für Smartphones.
  • One Click Payment Systeme wie Paypall Expess oder Apple Pay [5]

Vorteile von Mobile Commerce Apps [5]

Manchmal werden Apps auch zur Unterstützung des stationären Handels verwendet. 2018 startet Thalia in Deutschland mit einer neuen Beratungs- und Bezahl-App. Der Kunde soll sich im Geschäft auf das Wesentliche konzentrieren – das Schmökern in Büchern. Über die Apps können Buchtipps noch schneller ausfindig gemacht werden, die dann gleich im Geschäft begutachtet werden können. Wer der langen Schlange an der Kasse entgehen will, kann auch gleich via App bezahlen. [7]   

  

Thalia Beratungs- und Bezahl- App [8]

Tipps für ein erfolgreiches Mobile Commerce Business

Die Benutzung von mobilen Geräten für den Einkauf ändert das Benutzerverhalten der Kunden grundlegend. Die folgenden Tipps sind eine Basis für ein erfolgreiches Mobile Commerce Business

  • Schnelle Ladezeiten: Die Erwartungshaltung der Kunden in Sachen Ladezeit ist hoch. Mehr als 1/3 aller Einkäufer erwartet, dass eine mobile Seite innerhalb 3 Sekunden vollständig geladen ist. Nach 6 Sekunden brechen die meisten User das Laden ab. [6] Somit sind Bilder und Videos in geeigneter Größe für eine mobile Nutzung zu komprimieren.
  • Instant Shopping: Der mobile Nutzer will schnell an sein Ziel kommen. Der Käufer wechselt nur ungern den Kanal. Egal ob App, Online Shop oder Social Media Kanal, er möchte möglichst rasch – möglichst via One-Click-Option – ein Produkt kaufen können. [9]
  • Mobile Payment: Gerade der Check Out Prozess ist bei mobilen Geräten ein kritischer Punkt. Hier ist darauf zu achten, dass dem Kunden eine datenarme Registrierung ermöglicht wird. Social Logins oder eine Registrierung, abgespeckt auf möglichst wenige Pflichteingabefelder, unterstützen den Kunden bei der mobilen Nutzung. Schnelle Zahloptionen, wie PayPall Express oder Apple Pay, erleichtern das mobile bezahlen. [9]
  • Regelmäßige Usability Checks: Aufgrund der großen Zahl an mobilen Geräten und der unterschiedlichen Betriebssysteme sehen nicht alle Kunden dasselbe Bild vom mobilen Online Shop. Deswegen ist es zu empfehlen, den Mobile Shop mit den derzeit am häufigsten verwendeten mobilen Geräten in regelmässigen Abständen zu checken und für die Benutzer zu optimieren. [6]

 

Quellenverzeichnis:

[1] vgl. de.statista.com (2017): Anteil der Personen in der Europäischen Union (EU-28), die in den letzten drei Monaten für private Zwecke Waren oder Dienstleistungen über das Internet bestellt haben in den Jahren 2007 bis 2017

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/153980/umfrage/internetkaeufe-durch-einzelpersonen-in-der-eu-15-seit-2002/[17.8.2018]

 

[2] vgl. criteo.com (2017): Criteo-Studie: Deutsche Marketer attribuieren jede dritte e-Commerce Transaktion ohne geräteübergreifende Messung falsch

https://www.criteo.com/de/wp-content/uploads/sites/3/2017/08/PR-2017-Februar-28-Criteo-Studie-Deutsche-Marketer-attribuieren-jede-dritte-eCommerce.pdf [17.8.2018]

 

[3] vgl. criteo.com (2017): The State of Cross-Device Commerce

https://www.criteo.com/wp-content/uploads/2017/07/Report-criteo-state-of-cross-device-commerce-2016-h2-UK.pdf [17.8.2018]

 

[4] vgl. Dan O’Shea (2017): Study: Shoppers more willing to consult mobile phones than associates while in stores     

https://www.retaildive.com/news/study-shoppers-more-willing-to-consult-mobile-phones-than-associates-while/439970/ [17.8.2018]

 

[5] medium.com: Mobile Web vs. Mobile app

https://medium.com/@drync/mobile-web-vs-mobile-app-6df0fbd48503 [16.8.2018]

 

[6] vgl. Gerrit Heinemann (2018): Die Neuausrichtung des App- und Smartphone Shopping, Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

 

[7] vgl. Daniela Lange (2018): Thalia startet Beratungs- und Bezahl-App in den Filialen

https://www.kaufda.de/insights/thalia-startet-beratungs-und-bezahl-app-in-den-filialen/ [19.8.2018]

 

[8] buchmarkt.de: Thalia Beratungs-App macht mobiles Bezahlen und Zugriff auf gesamtes Thalia Angebot möglich

https://www.buchmarkt.de/meldungen/thalia-beratungs-app-macht-mobiles-bezahlen-und-zugriff-auf-gesamtes-thalia-angebot-moeglich/ [19.8.2018]

 

[9] vgl. Jan Stöckl, Stefan Trebbin (2016): Mobile Commerce: Mit diesen Tipps und Trends zum Erfolg

https://t3n.de/news/mobile-commerce-tipps-766252/2/ [19.8.2018]

Online Marketing begeistert mich seit vielen Jahren. Multimedia Websites erzählen Geschichten und spielen mit Emotionen, wobei immer der User im Mittelpunkt steht. Zielgruppen lassen sich nicht mehr demographisch einteilen, sondern der User will als das gesehen werden was er ist – als Individuum, einzigartig und besonders.

0 Comments

Leave a Comment

FOLLOW US

LINKEDIN

Events

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

UMFRAGE