Künstliche Intelligenz – Potentiale, Trends und Gefahren

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Technologien auf Basis künstlicher Intelligenz werden einer der größten Fortschritte unserer Zukunft sein. Schon heute sind selbst lernende Systeme in vielen Bereichen dem Menschen weit überlegen und sie lernen immer weiter.

Inhalte:

  1. Potentiale künstlicher Intelligenz
  2. Die Zukunft startet jetzt
  3. Künstliche Intelligenz – Gefahr oder Segen?
  4. Fazit

 

Potentiale künstlicher Intelligenz

Das Marktforschungsinstitut Garnter ist davon überzeugt, dass Artificial Intelligence der Nummer 1 Megatrend der Zukunft ist. Die Technologien, die den Menschen die meiste Effektivität bringen sind demnach Virtual Assistants, Connected Home, Deep Learning, Machine Learning und Autonomous Vehicles.[1]

Emerging Technology Hype Cycle (2017 von Garnter)

Gartner 2017: Hype Cycle for Emerging Technologies

 

Warum wir zu künstlicher Intelligenz einfach nicht nein sagen können

Doch was haben diese Technologien gemeinsam? Nicht wir Menschen müssen spezielle Fähigkeiten erlernen um Maschinen zu bedienen, sondern die Maschinen orientieren sich an den Nutzer.

Wir alle lieben Service. Technologien, die uns 24/7 immer zum selben hohen Standard zur Verfügung stehen, klingen nach einem vielversprechenden Zukunftsszenario.

Wir könnten die Zeit im Auto produktiver verbringen, wenn wir nicht mehr hinter dem Steuer sitzen müssten. Unfälle aufgrund von Übermüdung gäbe es nicht mehr.

Wenn man um Mitternacht in die Notaufnahme eines Krankenhauses kommt und nur ein übermüdeter Turnusarzt Dienst hat, hätte man die Möglichkeit eine zweite Diagnose von einem Roboter zu bekommen, der alle Parameter in Relation stellt und die Daten mit allen gesammelten medizinischen Daten weltweit vergleicht.

 

Die Zukunft startet jetzt

Die Entwicklung der künstlichen Intelligenz hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht.  CB Insight veröffentlichte im Dezember 2017 eine Liste mit den Top 100 Start Ups basierend auf neue AI Konzepte. Die Bedeutung dieser Firmen zeigt das große Interesse von Investoren in diesem Bereich. Die Top 100 Firmen besitzen ein equity funding von 11,7 Billionen $.[2]

 

Cbinsights 2017: AI – 100 quick facts

 

Das am höchsten bewertete Unternehmen stammt allerdings nicht aus den USA, sondern aus China. Das Startup Sensetime arbeitet an einer Gesichtserkennungssoftware auf Basis künstlicher Intelligenz. Einer der größten Investoren ist der E-Commerce Riese Alibaba, der das Unternehmen mit 600 Mio Dollar unterstützt. Die Gesichterkennungs-App wird genutzt zur Identifikation von Personen, dies kann zum Beispiel Schutz beim Zahlungsverkehr bieten. Umstrittener ist, dass ein großer Teil des Investments in die Überwachungstechnik fließt. In chinesischen Großstädten werden verstärkt Kameras montiert und bei Erkennung von gesuchten Gesichtern schlägt das System Alarm.

Ein zukunftsnaher Trend in Sachen Artificial Intelligence ist das autonome Fahren. 50 Start Ups sind im Ökosystem der Industrie rund um selbstfahrende Autos angesiedelt.

Das System der Zukunft wird in Kalifornien ab April 2018 Realität, denn es ist eine neue Verordnung erlassen worden, die es erlaubt, dass selbstfahrende Autos ohne Lenkrad und Pedale im normalen Straßenverkehr zulässt.

Der Google-Mutterkonzern Alphabet mit seiner Tochter Waymo kündigte in März 2018 an, dass sie bis Jahresende fahrerlose Taxis in Phoenix Arizona auf die Straße bringen.

Aber es gibt auch österreichische Beispiele, die eine Schlüsselposition in der Industrie der selbstfahrenden Autos einnehmen.

Das österreichische Unternehmen TTTECH wurde als Spin off der Technischen Universität Wien gegründet und ist zu einem weltweiten Unternehmen mit ca. 500 Mitarbeitern gewachsen.  Es fokussiert sich auf Sicherheitssteuerungen für Systeme des autonomen Fahrens.

Ein weiteres österreichisches Beispiel ist das Unternehmen Nauto, welches Dashcams produziert, welche beim Rückspiegel angebracht werden können. Fahrer und Straße werden gefilmt und das System gibt Warnsignale wenn der Fahrer abgelenkt wird. Diese Systeme finden vor allem im Speditionsbereich und Schwerverkehr Anwendung.

 

Künstliche Intelligenz – Gefahr oder Segen?

Die Forschung im Bereich künstlicher Intelligenz bringt permanent neue Lösungen.

Wissenschaftler weisen darauf hin, dass es schon immer Umwälzungen gab. Die Geschichte wiederholt sich nun im Bereich der künstlichen Intelligenz.

Während es in der Industrie in der Vergangenheit galt, physische Tätigkeiten durch Maschinen zu ersetzen, findet bei AI ein Outsourcing von kognitiver Intelligenz an Computer statt.

Bei der Frage, wie sich diese Entwicklung auf die Menschheit langfristig auswirkt, gibt es zwei gegensätzliche Pole.

Steven Hawking betrachtet das Einsetzen von Artificial Intelligence als schlimmste Tat in der Geschichte der menschlichen Zivilisation.

stephan hawking - artificial intelligence

Ray Kurzweil zeichnet ein positives Bild auf. Auch wenn Maschinen eine Vielzahl von Tätigkeiten dem Menschen abnimmt, es werden sich eine Vielzahl neuer Berufe und Jobbilder auftun.

ray kurzweil - artificial intelligence

Paul R. Daugerthy und James Wilson erklären in dem Podcast Havard Business Review IdeaCast, dass Maschinen in der Zukunft immer mehr Aufgaben übernehmen werden. Wenn Menschen AI mit Verantwortung einsetzen, wird es uns zu neuen Leveln der Produktivität verhelfen. Menschen sind gut in Kommunikation, emotionalen Tätigkeiten und Improvisation, der Fokus von Maschinen liegt in Speichern von Daten, Geschwindigkeit, Auswertung und Analyse. Der Fokus der Zukunft sollte darauf gerichtet sein, diese beiden Stärken zu verbinden.[3]

 

Fazit

Hinter der Weiterentwicklung der Technologien künstlicher Intelligenz steckt eine enorme weltweite Finanzierung. Aus diesem Grund stellt sich nicht mehr die Frage ob es ein mögliches Zukunftsszenario ist, dass Menschen AI Technologien im täglichen Leben benutzen. Es ist vielmehr die Frage, wie das Zusammenspiel zwischen Menschen und Maschinen aussehen soll. Finde heraus welche Auswirkungen künstliche Intelligenz auf Unternehmen und deren Marketing hat. 

 

Welche Auswirkungen denkst du hat künstliche Intelligenz auf unser Leben? Lass es uns in deinen Kommentaren wissen!

 

Quellenverzeichnis:

[1] vgl. Gartner.com (2017): https://www.gartner.com/newsroom/id/3784363 [21.4.2018]

[2] vgl. Cbinsights.com (2017): https://www.cbinsights.com/research/artificial-intelligence-top-startups/ [15.4.2018]

[3] vgl. HBR Ideacast (2018): https://itunes.apple.com/at/podcast/hbr-ideacast/id152022135?mt=2 [21.4.2018]

Online Marketing begeistert mich seit vielen Jahren. Multimedia Websites erzählen Geschichten und spielen mit Emotionen, wobei immer der User im Mittelpunkt steht. Zielgruppen lassen sich nicht mehr demographisch einteilen, sondern der User will als das gesehen werden was er ist – als Individuum, einzigartig und besonders.

0 Comments

Leave a Comment

FOLLOW US

LINKEDIN

Events

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

UMFRAGE