Das neue Shoppen mit KI

Wir befinden uns im Jahr 2029. Es gibt noch Einkaufscenter, aber man muss sie nicht zwingend besuchen, um ein passendes Kleid für die Firmenfeier zu erstehen. Stattdessen setzt man zu Hause ein VR-Headset (Virtual Reality Brille) auf und spricht mit der Künstlichen Intelligenz. Die Angabe, dass ein neues festliches Kleid benötigt wird, genügt und man betritt das virtuelle Bekleidungsgeschäft. Alle Kleider sind in der exakten Größe und bevorzugten Stilrichtung vorrätig und können am Avatar mit den eigenen Körperproportionen anprobiert werden. Nach der Auswahl übernimmt die KI den weiteren Zahlungsvorgang. Für das Einkaufserlebnis musste man keinen Fuß außer Haus setzen. (1)

Weniger spannende Einkäufe, wie für Toilettenpapier, Waschpulver oder Milch, delegiert man einfach an KI-Bots, die über das Smartphone gesteuert werden. Diese tätigen selbstständig sich wiederholende Transaktionskäufe. (2)

Unter einem Bot versteht man ein Computerprogramm, das weitgehend automatisch sich wiederholende Aufgaben abarbeitet, ohne dabei auf eine Interaktion mit einem Menschen angewiesen zu sein. (3)

Sicher ist, die fortschreitende Digitalisierung und Einsatz der Künstlichen Intelligenz verändern die Art und Weise wie wir einkaufen. Dies betrifft sowohl das Online Shopping als auch das reale Ladengeschäft.

Voice-Commerce – Einkaufen mit der Stimme

Sprachassistenten und Smart-Home-Geräte haben in den letzten Jahren Einzug in die Heime gehalten. 14% der Österreicher*innen nutzen bereits Sprachsteuerungen wie Apple Siri, Amazon Alexa oder Google Home. 7% der Nutzer*innen digitaler Sprachassistenten haben schon damit eingekauft. (4)

Bestellungen werden dann einfach dem Sprachassistenten mitgeteilt. Allerdings kommt der Kauf in Österreich erst durch eine E-Mail Bestätigung rechtlich zustande. 

In den USA, wo Voice-Commerce schon stärker genutzt wird, gaben Kund*innen folgende Vorteile an: 

  • Freibleiben der Hände während des Bestellvorganges
  • die Möglichkeit währenddessen andere Dinge zu erledigen
  • schnelleres Erhalten von Antworten und Ergebnissen als mit herkömmlicher manueller Bedienung

Integration in Amazon Alexa

Immer mehr Händler sind in Amazon Alexa mittels sogenannter Skills, das sind Funktionen für Drittanbieter, integriert. Mit dem „Rewe Shop Skill“ kann man seinen Warenkorb per Sprachsteuerung befüllen. Die Bestellung wird dann in der Rewe App abgeschlossen. 

Mit Thalia Buch-Tipps lässt man sich von Alexa neuen Lesestoff empfehlen. Der Sprachassistent inspiriert mit aktuellen Titeln, die zu dem Geschmack der Nutzer*innen passen und informiert auch über Preis, Leseprobe und Verfügbarkeit. 

Voice-Commerce wird das Online-Shopping zweifellos noch bequemer machen und zukünftig die bevorzugte Methode werden. (5)

Der intelligente Einkaufswagen

Auch wenn das Online Shopping boomt, der normale Einkauf im Ladengeschäft ist für die Meisten tägliches Brot. Dabei ist der Einkaufswagen oft unverzichtbar. Dieser wird dank einiger innovativer Start-Ups zum KI-gesteuerten Einkaufshelfer. 

Der smarte Einkaufswagen hat einen großen Touchscreen, diverse Kameras und Sensoren, sowie eine eingebaute Waage. Dadurch erkennt er wer ihn gerade schiebt, zeigt Einkaufslisten, Produktvorschläge und Schnäppchen an und rechnet sogar beim Verlassen des Geschäftes korrekt ab. Mühseliges Anstellen und Abrechnen an der Kassa entfallen somit. Überdies wird das Einkaufsverhalten der Kunden durch Machine Learning ausgewertet, was individuelle Angebote ermöglicht. (6)

In den USA und im asiatischen Raum sind die neuen Einkaufshelfer schon deutlich mehr verbreitet. Hierzulande wird es vermutlich noch etwas dauern, bis die Österreicher*innen smarter einkaufen können. 

Mit KI zum maßgeschneiderten Shopping-Erlebnis

Laut der internationalen Studie des Technologieanbieters Mindtree „Winning in the Age of Personalization“ lassen sich 74% der befragen Verbraucher*innen durch personalisierte Werbung zu einem Kauf von Produkten animieren, die sie bisher noch nicht gekauft hatten.

Künstliche Intelligenz kann die Relevanz von Produktvorschlägen beim Online Shopping deutlich verbessern. Auf Basis der Datenprofile und Kundenverhalten der User*innen können so in Echtzeit Teaser-Angebote angezeigt und verändert werden. 

Wie kann man sich das vorstellen?

Systeme, die Künstliche Intelligenz einsetzen, sind selbstlernende Systeme. Dadurch können sie neue Fähigkeiten nicht nur durch von Menschen programmierte Regeln erwerben, sondern durch das lernende System selbst.

So kann die KI lernen, welche Angebote bei einem bestimmten Kundenprofil Anklang finden und welche nicht und die Empfehlungen entsprechendn optimieren. 

Mittlerweile können die KI-Tools sogar den individuellen Geschmack und die aktuelle Befindlichkeit der Nutzer*innen erkennen und berücksichtigen. (7)

Visual Search - mit Bildern personalisieren

Bei der visuellen Suche ist der Ausgangspunkt nicht Text, sondern ein Bild. Wenn der Mensch etwas betrachtet, gleicht das Gehirn die visuelle Information mit den gespeicherten Informationen im Gedächtnis ab und ordnet das Gesehene ein. So ähnlich funktioniert die visuelle Suche im Web. Mittels Künstlicher Intelligenz lernen die Algorithmen bestimmte Muster des Bildes zu erkennen und einzuordnen. Mit jedem neuen Bild lernt der Algorithmus dazu.

Einige Händler arbeiten bereits mit der visuellen Suche, wie z. B. Amazon, Asos oder Macy’s. Besonders im Modebereich macht diese Anwendung Sinn. Kund*innen können besipielsweise mit ihrem Smartphone ein Foto eines Kleidungsstückes machen und mit dem Bild direkt online nach dem Produkt suchen. Mit anderen Anwendungen, wie Google Lens, lassen sich z. B. weitere Informationen über Bücher einholen und in Folge kaufen. Mit der Handykamera wird der Buchtitel erfasst und die visuelle Suchmaschine liefert die passenden Ergebnisse dazu. (9)

Auch das ist ein Weg der verbesserten Personalisierung durch Künstliche Intelligenz.

Sieh dir auch diesen Artikel an:

Quellen:

(1) Diamandis, Peter H. (2019): After AI, Fashion and Shopping Will Never Be the Same, URL: https://singularityhub.com/2019/11/29/after-ai-fashion-and-shopping-will-never-be-the-same/ [20.05.2020]

(2) Schaverien, Anna (2019): How Retailers Can Adapt To A.I. And The Future Of Shopping, URL: https://www.forbes.com/sites/annaschaverien/2019/03/18/ey-future-of-shopping-retail-ai-artificial-intelligence/#5346d3494a15 [19.05.2020]

(3) Wikipedia (2020): Bot, URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Bot [23.05.2020]

(4) Statista Research Department (2020): Statistiken zum Thema Digitale Sprachassistenten in Österreich, URL: https://de.statista.com/themen/5111/digitale-sprachassistenten-in-oesterreich/ [20.05.2020]

(5) Pohlgeers, Michael (2019): Voice-Commerce ist die größte Revolution im Online-Handel seit dem Smartphone, URL: https://www.onlinehaendler-news.de/digital-tech/innovationen/131110-voice-commerce-groesste-revolution-online-handel-seit-smartphone [20.05.2020]

(6) Babing, Georg (2019): Dieser Einkaufswagen Denkt Beim Shopping Mit, URL: https://www.startupmag.de/intelligenter-einkaufswagen/ [21.05.2020]

(7) ConversionBoosting: KI und Produktauswahl, Künstliche Intelligenz: für eine bessere Personalisierung, URL: https://conversionboosting.com/article/kuenstliche-intelligenz-fuer-eine-bessere-personalisierung_19368/ [21.05.2020]

(8) Mindtree: Winning in the Age of Personalization Global survey compares consumer expectations against industry initiatives, URL: https://www.mindtree.com/sites/default/files/2017-12/mindtree-survey-report-personalization-global.pdf [22.05.2020]

(9) Roos, Philipp (2019): Visual Search – zeig es Google & Co., URL: https://de.ryte.com/magazine/visual-search  [22.05.2020]

1 Gedanke zu „Das neue Shoppen mit KI“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.